Videoüberwachung ohne eine Aufzeichnung von Viseosignalen kann nicht sinnvoll eingesetzt werden. Deshalb wird neben einer sinnvollen Anzahl von Videokameras auch ein System zur Aufzeichnung von Videobildern benötigt.

Weitere Informationen hier: http://www.videopc.de/html/video_server.html

Der Einsatz eines separaten Videoservers für Videoüberwachung muss zur Optimierung von Anschaffungs- und Betriebskosten dass die Bedürfnisse des Betreibers erfüllt werden und die Videoüberwachung im 24 Stundenbetrieb sicher läuft.

vor Anschaffung sollte die für die gewünschte Anzahl von IP Kameras und Funktionen die erforderliche RechenleistungUnd Anforderungen an Arbeits und Archivspeicher berechnet werden und danach ein geeigneter Videoserver konzipiert und hergestellt werden.

Rechenleistung verbraucht Energie die einen preis hat und das bei einer 24 Stunden Videoüberwachung permanent.

So kann ein 8 Kernprozessor (ca. 100 Watt) beispielsweise für Videoüberwachung von 4 Stück 2MP IP Kamerasin einem Videoserver bis zu 80 KWh im Monat verbrauchen ( heute etwa25 € im Monat). die gleiche Aufgabe kann ein 4 Kernprozessor mit einem Stromverbrauch von 25 Watt leisten ( 20 KWh und weniger als 6 € im Monat).

Wir berechnen den Leistungsbedarf eines Videoservers für jede geplante Anwendung seit 1995.

Deshalb vor einer Anschaffung immer rechnen oder beratenlassen.

Beratung und Bestellung unter info@videopc.de

Beispiel für einen 4- Kanal Videoserver

Videoserver